Trainingslager in Schänis

Trainingslager Schänis 2.-5. Juli

Nachdem die Junioren SM leider kurzfristig abgesagt wurde, konnte das Swiss Junior Gliding Team auf dem Flugplatz Schänis als Ersatz ein Trainingslager abhalten. Neben 17 einheimischen Piloten und einer Pilotin nahmen auch zwei Gäste aus Österreich teil. Pascal Brunner als Coach, David Leemann als Tasksetter sowie Mike Hürlimann als Koordinator mit dem Flugplatz waren wichtige Unterstützer.

 

 

2. Juli

Pünktlich um 0900 Uhr starteten wir mit dem Eröffnungsbriefing. Die Prognose für die vier Tage war leider nicht so rosig. Es gab einen fliegenden Wechsel von zu labiler und feuchter Luft zu stabilem Hochsommerwetter. Für den ersten Tag war ein lokaler 90-minütiger AAT-Task geplant. Leider wurde der erste Sektor zu weit in den Westen gelegt. Durch die tiefe Basis und den herankommenden Regen gelang es niemandem, in den ersten Sektor einzufliegen. Trotzdem war es für viele ein erfolgreicher Tag, denn viele neue Piloten programmierten zum ersten Mal einen Task in ihre Rechner ein. Mit einem leckeren Nachtessen im Flugplatz-Restaurant und guter Stimmung im Team fand der erste Tag sein Ende.

 

 

3. Juli

Trotz schlechter Prognose wurde auch am Freitag ein Task ausgeschrieben. Wir kamen schliesslich wegen des Fliegens nach Schänis. Leider zogen bereits gegen Mittag die ersten Schauer am Platz vorbei. Man entschied sich zu einem freien Fliegen, das von einigen Piloten am Nachmittag auch genutzt wurde. Am Abend kamen wir noch in den Genuss von zwei Spannenden Vorträgen. Einerseits erzählte uns Davide Giovanelli von seinem 1000km Flug, den er vor kurzem gemacht hat und andererseits gaben uns die Österreichischen Junioren ein paar Tipps und Tricks zu ihrem heimischen Fluggebiet.

 

 

4. Juli

Der Samstag liess die Hoffnung auferstehen, doch einen ordentlichen Task fliegen zu können. Die Wendesektoren Horben, Gisliflueh und Koppigen wurden so gewählt, dass man mit dem Mittelland oder dem Jura beide Optionen wählen konnte. Leider zog während dem Schleppbetrieb eine Abdeckung über den Warteraum. Ein Grossteil der Junioren mussten nochmals landen. Aufgrund des Glidercups mussten wir bis zum zweiten Schlepp etwas warten. Die Abgesoffenen nutzen den Rest des Tages für einen Lokalflug mit Team- und Formationsflugtraining. Sechs Junioren erfüllten den Task, zwei machten eine Aussenlandung auf einem Flugplatz.

 

 

5. Juli

Am letzten Tag wurden wir für unsere Geduld belohnt. Die Thermik setzte erst sehr spät ein. Trotzdem machten sich alle um ca. 1700 Uhr auf, in die Sektoren um Affoltern a.A. und Appenzell zu kommen. Bis auf zwei konnten alle die Aufgabe erfüllen. Für einige war es der erste erfolgreiche Task. Es gab eine Aussenlandung auf dem Flugplatz Wangen-Lachen.

 

 

Danke

Im Namen des Swiss Junior Gliding Team möchte ich mich bei allen Beteiligten für diese vier Trainingstage bedanken. Der Flugplatz Schänis mit der gesamten Infrastruktur inkl. Restaurant sowie der 100er Club, der uns grosszügig mit den Schleppkosten unterstützt gilt es hier speziell zu erwähnen. Wir kommen gerne wieder!

 

Jonas Pitschen

 

 
   

© 2014 Swiss Junior Gliding Team - Alle Rechte vorbehalten
Diese Seite wurde mit Rent-a-Site CMS erstellt

CMS: Rent-a-Site.ch