RM Amlikon

Vom 28.04-01.05 fand in Amlikon die Regional Meisterschaft statt. Vom 
Swiss Junior Gliding Team nahmen in der 15m mixed Klasse Pascal Zollikofer, Matteo Merk, Yves Schnetzer, Valeria Huber, David Roth und Claudio Etterli teil. In der Open mixed Fabian Durrer und Emanuel Strub.

Bericht: Fabian Durrer


Donnerstag 1. Wertungstag

Das Wetter war für den ersten Wettbewerbstag blau und mit 20km/h Bise 
vorhergesagt. Es wurde ein AA Task ausgeschrieben. Da um den Platz keine Thermik vorhanden war, wurden wir 
um 14:00 Richtung Flugplatz Radolfzell geschleppt. Dort ging es dann 
relativ zuverlässig. Die 15m Klasse, welche vor uns geschleppt wurde, 
musste viel mehr kämpfen, um in der Luft zu bleiben.
Der erste Schenkel führte uns Richtung Schwäbische Alp. Mit 20km/h 
Gegenwind war es recht schwierig, bis zum ersten Kreis zu 
kommen. Nach der Startlinie haben wir erst über dem Flugplatz Neuhausen 
einen Aufwind gefunden. Als dann der ganze Pulk von 15 Flugzeugen über dem 
Flugplatz kreiste, waren die Motorflugzeuge nicht so erfreut. Der Donau 
entlang ging es im Pulk bis in den ersten Wendepunkt. Von dort, flogen wir ohne Pulk mit Rückenwind an der Schwäbischen Kante 
Richtung Klippeneck. In der Nähe könnten wir die Endanflughöhe erreichen 
und nach Amlikon gleiten.

 



Freitag 2. Wertungstag

Am Morgen gab es noch genügend Sonnenstrahlen, als wir starteten schob 
es von Osten eine dicke Cirrenschicht in das Wettbewerbsgebiet. 
Während des ganzen Fluges haben wir dann keine Sonne und keine Wolken mehr 
gesehen. Wir konnten sehr gut mit dem Pulk mithalten, zeitweise sogar anführen.
Leider konnten wir beide keinen sicheren Endanflug über den Seerücken, 
welcher vor Amlikon liegt, erreichen. Deswegen entschied ich mich in der 
Nähe vom Flugplatz Radolfzell genug Höhe zu machen, damit es mir sicher 
nach Amlikon reicht. Dies hat jedoch sehr viel Zeit beansprucht. Währenddessen 
sind 3 Flugzeuge auf dem Flugplatz gelandet. Die DG 800, auch bekannt als 
Ballon, konnte seinen Namen gerecht werden und auf eine sichere Endanflughöhe steigen.
Nach der Landung fuhren wir mit dem Anhänger noch etwas mehr als 1h zum 
Flugplatz Pfullendorf, um die restlichen Flugzeuge der 15m Klasse, welche dort 
gelandet sind, nach Hause zu bringen.
Um 23:00 erreichten wir den Flugplatz. Da der Samstag neutralisiert war, 
genossen wir noch einen langen Abend am Feuer.

 

 

Samstag

Der Samstag wurde wegen des schlechten Wetters neutralisiert. Am Abend gab 
es das Abschlussessen. Den letzten Abend genossen wir nicht im Pool, sondern im Hotpot.

Sonntag 3. Wertungstag

Am Sonntag konnte wieder geflogen werden. Das erste Mal an diesem 
Wettbewerb gab es Cumulus Bewölkung. Als wir um 13:30 starteten, war die 
Thermik noch sehr zerrissen und unzuverlässig. Die Wendepunkte waren im 
Schwarzwald und in der Schwäbischen Alp. Wir haben mit dem Abflug etwas 
gewartet, um von einer höheren Basis und von besserem steigen zu 
profitieren. In Amlikon wurde es plötzlich sehr schnell blau. Bis Schaffhausen waren 
die Bedingungen desshalb schwierig, ab dort lief es dann aber viel besser. Leider 
konnten wir in Schaffhausen nicht von den guten Aufwinden profitieren, da der Luftraum auf   
1350 m begrenzt war. Danach konnten wir das erste Mal an die Basis steigen.  Der Schwarzwald war bereits überentwickelt. Daher 
wendeten wir relativ früh im Sektor. Zwischen dem Schwarzwald und der 
Schwäbischen Alp gab es eine kleine Durststrecke. Dafür war die 
Schwäbische Alp sehr gut. Eine Wolkenstrasse führte mich bis ans Ende 
des letzten Sektors. Am Schluss brauchte ich noch einen guten Schlauch 
um die Endanflughöhe zu erreichen. Dieser kam zum Glück an der letzten 
Wolke.

Danke an das Team, welche die RM organisiert haben und an alle Helfer.

 

Die detaillierten Resultate können auf Soaringspot eingesehen werden: https://www.soaringspot.com/en_gb/rm-amlikon-2022/

 

 

© 2022 Swiss Junior Gliding Team

CMS: Rent-a-Site.ch