2. Wertungstag

Am 3. Juli war das Briefing auf die 10:00 Uhr angesetzt. Die Wettbewerbsleitung Informierte die Teilnehmer nochmals genauer über den Tragisch endenden Vorfall vom ersten Wettbewerbstag. Das Organisationskomitee hat nach Rücksprache mit den Angehörigen entschieden, dass der Wettbewerb weitergeführt wird. Jeder Pilot konnte nun entscheiden, ob er weiterfliegen wollte oder nicht. Von den Junioren flogen danach alle bis auf drei weiter. Nach einem ausführlichen Meteobriefing Programmierten wir Junioren zusammen den AAT Task: Durchschlegi, Klausenpass, Appenzell, Rossberg, Schänis der maximal 288 km Strecke ergab. Wir Junioren starteten um ca. 11:45 Uhr und um ca. 13:00 Uhr ging dann die Startlinie von den Junioren auf. Ich entschloss mich Tizian anzuschliessen. Tizian und ich kamen auf den ersten zwei Schenkeln gut voran und deshalb entschieden wir uns diese fast vollständig auszufliegen. Ungefähr 30 km vom Wendepunkt Rossberg entfernt, trennten sich die Wege von Tizian und mir.

Als ich dann gelandet war und das IGC File zum auswerten abgegeben hatte kam plötzlich Tizian auf mich zu und sagte mir verärgert, das ich 2 km/h schneller gewesen als er. Am Anfang glaubte ich ihm noch nicht, denn ich musste die 2 km/h Geschwindigkeitsdifferenz beim Abgleiten rausgeholt haben.

Als dann alle Flüge ausgewertet waren stand es fest, dass ich an meinem ersten Wettbewerb, am zweiten Wettbewerbstag den ersten Tagessieg geholt hatte. Doch es war sehr eng, denn auf dem zweiten Platz mit nur10 Punkten Rückstand war David gefolgt von Mike mit nur 11 Punkten Rückstand auf mich.

 

Fazit:

Auch wenn gewisse Mühe hatten mit die Startlinie von der Richtigen Seite anzufliegen oder den ersten Wendepunkt zu erreichen, kamen doch die meisten mit einer guten Durchschnittsgeschwindigkeit wieder im Zielkreis an.

 

Nico Jägli

© 2014 Swiss Junior Gliding Team - Alle Rechte vorbehalten
Diese Seite wurde mit Rent-a-Site CMS erstellt

CMS: Rent-a-Site.ch