Junioren Schweizermeisterschaft 2014

Samstag 10.05.2014 Erster Wertungstag

Bei ziemlich grauem Himmel und starkem Westwind erteilte man uns am Briefing eine AAT-Aufgabe über 2h 30min. Wir mussten vom Startpunkt zum Chasseral und von dort via Muri wieder nach Birrfeld. Beim Öffnen der Startlinie befand sich das Teilnehmerfeld im Schatten eines Deckels von 7-8 Achtel und einer Basis von knapp 1400m. Die Sonneneinstrahlung war moderat und die Thermikbildung wurde lediglich von blauen „Löchern“ begünstigt, was die Planung des Fluges erschwerte und viele Piloten verunsicherte. Trotzdem hielt sich das Wetter besser als erwartet.

Die Meisten flogen im Hangwind an der ersten Jurakrete zur ersten Wende, um den 25km Kreis nur anzukratzen, und wieder denselben Weg zurück. Der tiefe Flugstil wurde 6 Junioren zum Verhängnis, sodass sie aussenlanden mussten.

Die 2.5 Stunden konnte wetterbedingt niemand ausfliegen.

Tagessieger wurde Mike Hürlimann (9S), vor Fabian Schefer (A8) und Simon Gantner (W6).

 

 

Sonntag 11.05.2014 Zweiter Wertungstag

Die Prognosen für den Sonntag und das Wetter, wie es sich am Morgen präsentierte, sahen nicht sehr vielversprechend aus. Kaum jemand rechnete damit, dass geflogen würde. Olivier Liechtis ausführliche Schilderung der Wettersituation belehrte uns aber eines Besseren. Die gemischte 18m Klasse und die offene Klasse konnten aufstellen und eine Aufgabe fliegen. Für uns wurde der Tag neutralisiert.

 

 

Samstag 17.05.2014 Dritter Wertungstag

Der Tag begann schon äusserst vielversprechend. So wurden auch alle Klassen montiert und für den Start bereitgestellt. Am ausführlichen Briefing wurden dann Details zum Wetter und der Aufgabe bekanntgegeben. Die Aufgabe sollte uns vom Birrfeld an den Chasseral via Menzingen zurück ins Birrfeld führen. Der erste Schenkel im Jura lief sehr gut. Es konnte unter nahezu perfekten Wolkenstrassen und mit Rückenwind sehr schnell vorgeflogen werden. Wie erwartet war der Schenkel Richtung Menzingen, also übers Mittelland der Knackpunkt dieser Aufgabe. So war es entscheidend, eine ideale Linie zu finden, da der kräftige Nordostwind starke Abwinde erzeugte. Zusätzlich wurden vom östlich gelegenen Tiefdruckgebiet hohe Wolkenfelder abgeschwemmt, welche die Sonneneinstrahlung hemmten und somit die Bildung neuer Aufwinde sehr abschwächte. Nichtsdestotrotz konnten die meisten Junioren die sehr schnelle und daher anspruchsvolle Task erfüllen. Lediglich eine Aussenlandung war zu beklagen. Später, nachdem alle wieder im Birrfeld angekommen waren, wurden zusammen die Flugzeuge demontiert. Anschliessend klang der Abend mit Gesprächen über die Eindrücke Einzelner vom Wetter und der Route aus.

 

 

Sonntag 18.05.2014 Vierter Wertungstag

"Am Sonntagmorgen war die Wetterprognose recht gut, so wurde schon in aller Früh Wasser getankt. Es wurde eine AAT Aufgabe mit 3 Stunden Vorgabezeit ausgeschrieben. Zuerst ging es nach St.Imier, danach nach Grand Ballon (Richtung Montbéliard) und wieder zurück ins Birrfeld über St.Ursanne.

 

Obwohl der Meteopilot nicht gerade Überzeugendes berichtete, wurde um 12:00 die JSM geschleppt. Unter ersten Dunstfetzen konnte man sich halten und langsam aber sicher ein bisschen Höhe erarbeiten.

Nach der Öffnung der Startlinie flogen Mario Straub und Roger Frei recht zügig ab, sie waren nicht mehr einzuholen und flogen bis weit in den 60km Radius Sektor bei Grand Ballon.

Die die meisten anderen Junioren machten sich dann im Team auf den Weg. Tizian Steiger und Mike Hürlimann warteten noch ein wenig und starteten dann zusammen mit den ersten der offenen Klasse. Als sie dann aufgeholt hatten flogen sie zusammen mit Simon Gantner weiter. Der Plan war, wegen dem blauen Streifen im Tal von Montbéliard den Sektor im Westen anzukratzen.

Dieser Entscheid war wohl nicht schlecht, da die Tagesbesten alle diese Route wählten.

Der Rückflug entpuppte sich ein bisschen anspruchsvoller: das stark ansteigende Gelände war die eine, die schwächer werdende Thermik die andere Herausforderung. Allerdings konnte man, sobald man wieder auf dem Jura war, den Endanflug in Angriff nehmen. Die Ankunftshöhe auf dem Rechner stieg auch bei einer Geschwindigkeit von 160km/h stetig an, so dass die Geschwindigkeit über den ganzen Endanflug sehr konstant blieb.

 

Florian Anklin wurde Tagessieger, er hatte für 290km 3h17min gebraucht, Mike Hürlimann und Tizian Steiger gut eine Minute länger.

 

Schlussendlich gewann Roger Frei (SG Zürcher Oberland) die JSM mit 5 Punkten Vorsprung auf Mike Hürlimann (SG Lägern). Dritter wurde Mario Straub (SG Lägern).

 

Wir dürfen auf eine gelungene JSM zurückblicken und konnten dank dem Wetterglück 3 Tage fliegen. Herzlichen Dank an die Organisatoren, Sponsoren und Helfer."

 

 

 

div. Junioren, 22.05.2014

Fotogalerie

© 2014 Swiss Junior Gliding Team - Alle Rechte vorbehalten
Diese Seite wurde mit Rent-a-Site CMS erstellt

CMS: Rent-a-Site.ch